Eine Reise durch Bella Italia

Kaum ein anderes Land wird mehr mit dem genussvollen Leben in Verbindung gebracht als Italien. Wein, gutes Essen, aber auch die facettenreiche Kultur und die malerischen Landschaften locken jährlich zahlreiche Touristen ins Innere des Festlandes oder auf berühmte Inseln wie Capri, Sizilien oder Sardinen. Sowohl Strandurlauber als auch Abenteurer und Aktivreisende kommen in Italien auf ihre Kosten. Wie bereist man Bella Italia am besten und wohin lohnt sich eine Tour?

Mit dem Auto durch die Toskana

Wer in den Genuss einer atemberaubenden Landschaft kommen will, sollte die Toskana mit dem Auto auf einer Rundreise entdecken. Auf kurvenreichen Straßen geht es zwischen Weinbergen durch noch ursprüngliche Dörfer bis hin zu traumhaften Stränden an den Badeorten Marina di Massa oder Forte dei Marmi. Sightseeing in berühmten Städten wie Florenz bis Pisa ist dabei obligatorisch. Weinliebhaber sollten sowohl das Chianti-Gebiet als auch die Rebhügel um Montepulciano auf die Reiseroute setzen. Ein Stück des berühmten Schafskäses sollte auf einer Toskana-Tour ebenso in keinem Fall fehlen.

Mit dem Fahrrad Sardinen erkunden

All jene, die eine Reise abseits des Festlandes planen, bietet Sardinien eine tolle Möglichkeit. Eine weitere Idee: eine Fahrradtour über die Insel. Mit der Fähre nach Sardinien reist man mit dem Bike bequem vom Festland auf die Insel und kann direkt starten. Entlang der beeindruckenden Küste radelt man immer mit Meerblick an weißen Stränden mit türkisblauem Wasser vorbei, lässt sich vom Flair kleiner Küstenstädte verzaubern und durchquert bekannte Orte wie Porto Pollo oder die Costa Smeralda. Wer sich kulturelle Höhepunkte nicht entgehen lassen will, sollte beispielsweise auf die Insel Caprera radeln. Hier befindet sich das Grab von Giuseppe Garibaldi und ein dazugehöriges Museum.

Der Entspannungsurlaub am Gardasee

Wer mal wieder so richtig vom Alltag abschalten will, der sollte eine Reise zum Gardasee in Betracht ziehen. Eine Anreise ist von Deutschland aus bequem mit dem eigenen Pkw möglich. Mit drei Regionen bringt der größte See Italiens beste Voraussetzungen mit, um seine persönlichen Ansprüche zu erfüllen. Besonders beliebt ist Riva del Garda. Hier warten neben tollen Badestränden auch wunderschöne Wanderwege auf Erholungssuchende, für alle, die sich dabei auch gerne aktiv bewegen wollen. Hauptsaison ist zwischen Juli und August. Hier locken dann schon einmal Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius und mehr. Wer es hingegen etwas ruhiger mag, sollte die Reisezeiten Mai, Juni und September nutzen. In der Nebensaison punktet die Region immer noch mit sommerlich warmen Temperaturen, jedoch deutlich weniger Tourismus. Ein echter Geheimtipp ist zweifelsohne der Weinort Bardolino. Wer den Genuss eines edlen Tropfens zu schätzen weiß, sollte das Weinfest Palio del Chiaretto im Juni an der Uferpromenade oder das Weinfest Festa dell’Uva e del Vino Ende September bzw. Anfang Oktober nicht verpassen.